user_mobilelogo

Rücklagen für Trainingsmatten.

Seit über 30 Jahren bietet der Budo-Sport-Club Springe seinen Mitgliedern die Möglichkeit, Selbstverteidigungssport zu trainieren. Dazu werden Bodenmatten benötigt, damit das Kampfgeschehen richtig abgefedert werden kann. Doch: Die Matten weisen so langsam erste Verschleißerscheinungen auf. Darum wünschen sich die Mitglieder nun, Rücklagen anzulegen, um auf den Kauf neuer Matten vorbereitet zu sein. Chefkassierer Ingo Volkmann versprach, darauf zu achten.

Aktuell zählt der Verein knapp 60 Mitglieder, die Zahl stagniert. Auf ein neues Mitglied folgt ein Austritt. Darum will sich der Vorstand zukünftig um eine verstärkte Öffentlichkeitsarbeit bemühen und mehr Werbung für den Verein machen.

Aus sportlicher Sicht gibt es keine Beanstandungen: Im vergangenen Jahr haben 32 Erwachsene und 25 Kinder die sogenannten Gurtprüfungen absolviert.

Zudem hat: „Der Budo-Sport-Club 2016 die DAN-Prüfungen für die BAE ausgerichtet. Dazu sind Sportler aus ganz Deutschland sowie Prüfer mit sehr hohen DAN-Graden nach Bennigsen gekommen“, sagte Vorsitzender Henning Haake.

Auch für dieses Jahr stehen bereits einige Termine im Kalender. So finden die Sommerprüfungen am 17. Juni statt. Das Vereinszelten ist für den 26. und 27. August geplant und für den Tough-Mudder-Lauf am 15. Juli werden noch Teilnehmer gesucht.

Artikel: NDZ vom 23.03.2017

BSC PrA ¼fungen 2017 01 f 11

16 Bewerber stellten sich in den Disziplinen Jiu-Jitsu und Antiterrorkampf (ATK) den Prüfern Henning Haake, Stefanie Weber, Ingo Volkmann und Philipp Lambrecht – alle erhielten den nächsten Gürtel.

Erfolgreich im Jiu-Jitsu waren Christopher Wetzig, Philina Hartmann, Jan-Christoph Dreemann, Luca Habel (weiß/gelb),

Lenn-Ole Janzon, Lejla Calakovic (gelb),

Enis Calakovic, Anike Hildebrandt, Paul Skutek (gelb/orange),

Leonie Köhler (orange), Eike Höhne, Sören Tatje und Lothar Hartmann (grün).

Beim ATK schafften Sven Dembski, Julia Böser und Tim Holenburg die Prüfungen zum orangenen Gurt.

Anschließend gab es für alle Mitglieder, Verwandten und Freunde ein Zusammensein bei Bockwurst und Getränken.

Das Zeltlager 2016 des Budo-Sport-Club-Springe e.V.
An diesem Wochenende Zelteten die Mitglieder des Budo-Sport-Club von Samstag auf Sonntag (20.08- 21.08.) . Rund 30 Kinder, Jugendliche und Erwachsene verbrachten zwei Tage und eine Nacht zusammen  am Johann-Heinrich-Schröder-Heim.
Los ging es am Samstag um 13.00 Uhr auf der Wiese vor dem Waldkindergarten wo alle zusammen die Zelte aufbauten. Wer kein eigenes Zelt hatte konnte in einem der 12 Personenzelte die vom BSC bereitgestellt wurden, sein Nachtlager aufschlagen. Auf dem Programm standen das Training und Sportprogramm, Gruppenaufgaben wie das entzünden eines Lagerfeuers und Entfernungen richtig einzuschätzen. Außerdem gab es einen Unterricht über Gelenke und Knochen des Menschen. Ballspiele wie Völkerball wurden in Mannschaften gespielt. Am Abend wurde es dann wieder ruhiger. Bei gegrillter Bratwurst und Stockbrot saßen alle zusammen am Lagerfeuer und genossen die Geselligkeit. Als es dunkel wurde gab es eine Nachtwanderung einmal um das Naturfreundeheim. Danach ging es für die Kinder ins Bett
Der nächste Tag begann morgens mit einer Runde Joggen und Frühsport für alle. Als alle wieder am Zeltplatz eintrafen wartete schon das Frühstück auf die Sportler. Anschließend gab es einen Unterricht über die "Erst Hilfe" und es wurde noch eine Runde Völkerball gespielt. Gegen Mittag ging es ans gemeinschaftliche aufräumen und Sachen packen sodass gegen 13.00 Uhr alle Zelte wieder abgebaut waren und die Kinder von Ihren Eltern abgeholt wurden.

Sommerprüfungen (05.07.2015) beim Budo-Sport-Club Springe e.V.

Auch in diesem Sommer fanden im Schulzentrum Nord die Gurtprüfungen des BSC Springe kurz vor den Ferien statt. Die Trainer Reinhard Weber, Reinhold Radicke, Henning Haake, Pilipp Lambrecht und Stefanie Weber nahmen letzten Sonntag allen 23 Prüflingen die Prüfung erfolgreich ab. Der Vorstand, die Trainer und die Mitglieder der BSC Springe gratulieren den Schülern im Jiu- Jitsu: Max Weinberg (weis/rot), Daniel Schweissing (weis/rot), Tyler Dembski (weis/rot), Malte Fitz (weis/rot), Janosch Grube (weis/rot), Ilona Bült (weis/rot), Wenke Höhne (weis/rot), Juan Sölter (weis/rot), Theresa Freimann (weis/rot), Paul Skutek (weis/rot), Tabea Klaue (weis/rot), Louise Köhler (gelb), Leonie Köhler (gelb), Vincent Freimann (gelb-orange), Sören Tatje (orange), Max Haskamp (orange-grün), Eike Höhne (orange-grün), Jonas Haskamp (grün), Arne Höhne (grün) und im ATK Tabea Klaue (gelb), Denise Diekmann (gelb), Stefan Ockenfeld (Orange) und Martin Hölzer (orange) zur bestandenen Prüfung. Anschließend lud der Verein alle Mitglieder und deren Familien und Freunde zum grillen ein.

Auch dieses Jahr wieder: Das Zeltlager des Budo-Sport-Club-Springe e.V.

Am letzten Wochenende (13. + 14.06.2015) zelteten die Mitglieder des Budo-Sport-Clubs von Samstag auf Sonntag. Rund 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene verbrachten zwei Tage und eine Nacht zusammen am Johann-Heinrich-Schröder-Heim.
Los ging es am Samstag um 13.00 Uhr auf der Wiese vor dem Waldkindergarten wo alle zusammen die Zelte aufbauten. Wer kein eigenes Zelt hatte konnte in einem der großen 15 Personenzelte die vom Club organisiert waren sein Nachtlager aufschlagen. Auf dem Programm stand nicht nur das Training sondern auch Gruppenaufgaben wie der Bau einer Notunterkunft im Wald ohne jegliches Werkzeug. Verschiedene Ballspiele wurden in immer neuen Mannschaften gespielt. So spielten zum Beispiel die Kinder gegen ihre Trainer Völkerball. Am Abend wurde es dann wieder ruhiger. Bei gegrillter Bratwurst und Stockbrot saßen alle zusammen am Lagerfeuer und genossen die Geselligkeit. Als es dunkel wurde gab es noch die obligatorische Nachtwanderung einmal um das Naturfreundeheim. Danach ging es für alle Kinder ins Bett
Der nächste Tag begann früh morgens mit einer Runde Joggen und Frühsport für alle. Als alle wieder am Zeltplatz eintrafen wartete schon das Frühstück auf die Sportler. Der Vormittag wurde mit Mannschaftsspielen verbracht. Gegen Mittag ging es ans gemeinschaftliche aufräumen und Sachen packen sodass gegen 13.00 Uhr fast alle Zelte wieder abgebaut waren und die Kinder wurden von ihre Eltern abgeholt wurden.